Fitnesstraining

Gerätetraining

Top Form und schneller Muskelaufbau: Für die gute Figur ist das Gerätetraining im Fitnessstudio besonders effektiv. Ob Profi oder Anfänger – wer sicher und verletzungsfrei trainieren will, sollte jedoch ein paar Regeln beachten. Die drei Wichtigsten haben wir hier für Sie aufgelistet

Beginnen Sie Workouts stets mit dem größten Muskel. Erst am Ende sind die kleinen dran. Trainieren Sie umgekehrt zuerst den Bizeps und dann den Rücken, hätte der Armbeuger nicht mehr genug Power, um die Rückenmuskulatur richtig zu fordern. Ebenso bearbeiten Sie zunächst die Brustmuskeln, bevor Schultern und Trizeps dran sind..

  • 1. GERÄTETRAINING: ERST DIE GROßEN MUSKELN TRAINIEREN
  • 2. BELASTUNG RICHTIG DOSIEREN
  • 3. ANFANGS NUR GERÄTETRAINING

Krafttraining

Krafttraining sei Dank: Kein überschüssiges Fett mehr am Körper!

Wenn Sie unsere Tipps gegen Bewegungsmangel und für das richtige Krafttraining befolgen, müssen sie nicht länger von gut definierter Muskulatur träumen.

  • Für eine gute Definition muss die Muskelmasse erhalten werden.
  • Ohne Volumen wirkt die Definition nicht wirklich, weil harmonische Proportionen fehlen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung, denn der Muskel braucht viel Eiweiß.

Ausdauertraining

Effektives Ausdauertraining auf dem Crosstrainer:

Sie sind ideal für gelenkschonendes Ausdauertraining: Crosstrainer verbinden das aerobe Training mit einem sanften Bewegungsablauf, der die Belastung auf alle Körperteile im Vergleich zum regulären Laufen deutlich reduziert.

  • Die Geräte trimmen alle großen Muskelgruppen in Beinen, Rumpf und Armen.
  • Der Bewegungsablauf ist ähnlich wie beim regulären Laufen.
  • Nur eben ohne die Stoßbelastungen, die beim Joggen bei jedem Schritt ein Vielfaches des Körpergewichts ausmachen.